SPD Rheinstetten

SPD-Antrag abgelehnt

Gemeinderat lehnt SPD-Antrag "Rheinstetten-Card" ab!

Die SPD Rheinstetten hat mit großem Bedauern das Abstimmungsverhalten des Gemeinderats zum Antrag der SPD-Fraktion über die "Rheinstetten-Card" (1 Euro pro Tag für ÖPNV-Fahrten im Stadtgebiet) zur Kenntnis genommen. Offensichtlich klafft eine erhebliche Lücke zwischen theoretischen Sonntagsreden und tatsächlichem Handeln im Gemeinderat, wo man selbst kleine Schritte in Richtung Aufwertung des ÖPNV und Schutz des Klimas nicht gehen will, obwohl "Insellösungen" oftmals eine gewaltige Auswirkung haben.

 

Unbestritten wird der ÖPNV zukünftig in Fragen der Mobilität und des Klimaschutzes eine große Rolle spielen. Es reicht jedoch nicht aus darauf zu warten, was Bund, Land oder Kreis nach langen Diskussionen zum ÖPNV beschließen, sondern es ist dringend notwendig, dass wir als Gemeinde die uns möglichen Schritte jetzt unternehmen, um moderne Mobilität und Klimaschutz gleichermaßen voranzubringen.

Die Mehrheit des Rheinstettener Gemeinderates sah das nicht so und stimmte gegen den Antrag derSPD-Fraktion zur Einführung einer „Rheinstetten-Card“ auf dem Stadtgebiet von Rheinstetten.

 

Die „Rheinstetten-Card“ sollte aufgrund unseres Antrages als Tageskarte zum Preis von 1,- € für beliebig viele Fahrten an einem Tag im Netz des KVV/AVG-Verkehrsverbundes innerhalb des Gebietes der Stadt Rheinstetten (1 Wabe) gelten. Die „Rheinstetten-Card“ führt zur besseren Auslastung der Bahnen und Busse in den bisher eher schwachen Zeiten außerhalb des Berufsverkehrs. Zusätzlich erhöht sie die Attraktivität des ÖPNV in Rheinstetten und führt zu einer Minderung des Individualverkehrs bei gleichzeitiger Verbesserung der Mobilität für jüngere und ältere Menschen.

 

Am Dienstag (19.11.2019) wurde der SPD-Antrag im Gemeinderat behandelt und von der Mehrheit des Gremiums abgelehnt. Wir begreifen das Verhalten dieser Mehrheit nicht! 

Zurück