SPD Rheinstetten

365-Euro-Jahresticket

Kreisrat Gerhard Bauer informierte über den Antrag der SPD-Kreistagsfraktion zur Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets für Busse und Bahnen als klimapolitisch richtige, verkehrspolitisch ideale und sozial gerechte Ergänzung der angestoßenen Qualitätsoffensive im KVV-Gebiet.

 

Ein 365-Euro-Jahresticket erfüllt, so zitierte Gerhard Bauer aus dem Antrag, gleich mehrere Zwecke:

Das Klima wird durch einen reduzierten CO²-Ausstoß entlastet, die Luftqualität wird nachhaltig verbessert, wenn mehr Menschen das Auto stehen lassen und stattdessen mit einem vergünstigten Angebot Bus oder Bahn nutzen.

Die ÖPNV-Nutzung für umgerechnet einen statt drei Euro am Tag bzw. eine um 727 Euro günstigere Jahreskarte gegenüber der bisherigen Jahres-Kombi-Karte der KVV bieten dafür einen entsprechenden Anreiz.

 

Zugleich werden Familien mit Kindern, die gegenüber der Scoolcard (bisher 490 Euro) 125 Euro/Jahr einsparen würden, und Seniorinnen und Senioren über 65 Jahre (bisher 576 Euro) um 211 Euro/Jahr entlastet.

Und auch die Tatsache, dass der Landkreis Karlsruhe im Gegensatz zur Stadt Karlsruhe kein Sozialticket anbietet, könnte so teilweise kompensiert werden.

 

Gerhard Bauer kommt zu dem Schluss, dass ein verbilligter öffentlicher Personennahverkehr eine immens wichtige klimapolitische Maßnahme sei, die zugleich vielen - darunter auch finanziell schwachen - Haushalten eine spürbare Verbesserung einbringe.

 

Der Antrag der SPD-Kreistagsfraktion steht am 23. Januar 2020 auf der Tagesordnung des Kreistages.

Nach der Ablehnung des 1-Euro-Tickets im Stadtgebiet von Rheinstetten durch die Mehrheit des Rheinstettener Gemeinderats sind wir nun gespannt auf die Diskussion im Kreistag.

Kann man auch dort den Unterschied zwischen Sonntagsreden und tatsächlichem Handeln erkennen?

Zurück