SPD Rheinstetten

Unverständnis für Tarifpolitik des KVV und die Abschaffung der Entwerter!

Massiv wendet sich die SPD-Gemeinderatsfraktion gegen die Pläne der KVV zur Umgestaltung der Tarife und der Abschaffung der Kartenentwerter.

In ihrem jüngsten "Stadtgespräch" vom 25.11. erklärt die Fraktion:

 

"Nachdem bereits die Viererkarten abgeschafft wurden, sollen nun auch die Entwerterautomaten in den Bussen und Bahnen verschwinden. Zukünftig werden dann nur noch bereits entwertete Fahrkarten verkauft werden.

Dies dann noch in Zusammenhang mit dem Fahrkartenverkauf über eine KVV-APP als kundenfreundlich anzupreisen, empfinden wir als unverschämt.

Hier werden all die Nutzer des ÖPNV abgehängt, welche nicht über ein internettaugliches Handy verfügen. Durch den Wegfall der Entwerterautomaten ist es mit dem bereits vollzogenen Wegfall der ermäßigten Viererkarte zukünftig nicht mehr möglich Fahrkarten im Vorfeld zu erwerben, um auf kurzfristig eintretende Situationen reagieren zu können.

Der Fahrkartenkauf im Vorfeld wurde insbesondere von Senioren gerne genutzt. Diese Nutzergruppe auf die kundenfreundlichen Möglichkeiten der KVV-APP hinzuweisen, ist sicher nicht kundenfreundlich und auch nicht unbedingt leichter in der Anwendung.

Die SPD Fraktion sieht in der Tarif- und Leistungsstruktur des KVV das Problem, das diese die Bürgerinnen und Bürger nicht dazu bewegt, das Auto mehr stehen zu lassen"

Zurück