SPD Rheinstetten

Trauer um Kurt Burkart

Im Alter von 98 Jahren verstarb am 4. August 2018 unser SPD-Ehrenmitglied Kurt Burkart.

Mit ihm verliert die SPD Rheinstetten nicht nur ihr an Lebensalter ältestes Mitglied, sondern auch eine der wenigen Personen im deutschen Südwesten mit einer 73jährigen Parteizugehörigkeit.

 

Kurt Burkart, einer alten sozialdemokratischen Forchheimer Familie entstammend, wurde in den Vereinen der Arbeiterbewegung der Weimarer Republik sozialisiert und politisiert. Entsprechend schwierig waren für ihn und seine Familie die Jahre des Nationalsozialismus. Doch unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg gehörte Kurt Burkart zu den Ersten in Forchheim, die sich wieder politisch engagierten. Am 1. November 1945 war er mit dem damaligen Forchheimer Bürgermeister Johann Rupprecht unter denen, die die SPD auf Ortsebene wiedergründeten.

 

Infolge einer schweren Kriegsverletzung konnte Kurt Burkart seinen erlernten Beruf als Schreiner nicht mehr ausüben, sodass er auf einen Büroberuf umschulen musste. Menschen zu helfen war ihm ein besonderes Anliegen. Die Genossenschaftsidee war für ihn das Fundament solcher Hilfe. Und als Geschäftsführer der Spar- und Kreditbank Forchheim, der späteren Volksbank, konnte er vielen Forchheimerinnen und Forchheimern helfen. Er übte seinen Beruf aus innerer Überzeugung aus. Nicht die Bank zu bereichern, sondern Menschen zu helfen den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen, war sein Ziel. Zu seiner Zeit, so der SPD-Vorsitzende Christoph Lembach, war Banker noch keine Schimpfwort, sondern ein Beruf mit hohem moralischem Anspruch.

 

So war es 1959 auch nicht weiter verwunderlich, dass Kurt Burkart in den Gemeinderat gewählt wurde und 1965, bei seiner Wiederwahl, mit großem Abstand absoluter „Stimmenkönig“ in Forchheim war. Sein Ergebnis (2.911 Stimmen) war nahezu doppelt so hoch wie das des besten CDU-Bewerbers und weit über 1.000 Stimmen besser als das des zweitplatzierten SPD-Mannes.

Zu einer Überraschung kam es 2015: Vollkommen unerwartet klingelte der damalige SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid am 16. November 2015 bei Kurt Burkart zuhause in Forchheim und ehrte ihn für außergewöhnliche 70 Jahre Parteizugehörigkeit.. Noch bis in die jüngste Zeit nahm der 98-jährige regen Anteil am politischen Geschehen und war seiner Partei vor Ort wichtiger Zeitzeuge für deren wechselvolle über 125-jährige Geschichte in Rheinstetten.

 

Die SPD Rheinstetten, die Stadt Rheinstetten und insbesondere der Stadtteil Forchheim verlieren in Kurt Burkart einen Menschen, der sich um das Gemeinwohl überaus verdient gemacht hat.

Wir betrauern mit seiner Familie einen großen Verlust.

Zurück